Ernährung

Schokolade Zahnwissen|Prophylaxe|Ernährung Schokolade - Der gesunde Zahn
Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, wie viel Zucker Sie jährlich zu sich nehmen?
 
In Deutschland liegt der Pro-Kopf-Verbrauch bei rund 35 kg Zucker im Jahr, was einem Tagesverbrauch von ca. 95 g entspricht.
 
Dabei gilt: Je öfter Sie Zucker zu sich nehmen, desto höher ist Ihr Kariesrisiko!

Laut der Weltgesundheitsorganisation leiden ca. 95 Prozent aller Europäer unter kariösen Zähnen. Dabei wird die Kariesentstehung nicht nur von einer schlechten Mundhygiene begünstigt, sondern auch von einer zuckerreichen Ernährung.


 
Karies entsteht nicht allein durch zu viel Zuckerkonsum. Jedoch begünstigt Zucker die Kariesentstehung. Unter Berücksichtigung einiger Tipps können Sie beruhigt öfter mal zugreifen.
Tipps zum richtigen Umgang mit Zucker:
  • Regelmäßiges Essen vermeidet Heißhunger auf Süßigkeiten.
  • Feste Lebensmittel fördern die Speichelbildung. Der Speichel ist für die Neutralisation der Säuren im Mund wichtig.
  • Bei Hunger auf Süßigkeiten essen Sie lieber ein Mal mehr davon, als mehrmals über den Tag verteilt, denn nach jedem Zuckerkonsum folgt eine zahnschädliche Säureattacke.
  • Legen Sie öfter Pausen ein, in denen Sie nicht essen. Hier können sich die Zähne von den Säureangriffen erholen.
  • Putzen Sie sich nach jeder Hauptmahlzeit die Zähne, um die an den Zähnen haftenden Reste zu entfernen.
  • Die Verwendung von Zahnpflegekaugummis oder Bonbons ist eine sinnvolle Ergänzung der täglichen Zahnpflege.
  • Trinken Sie nach zuckerhaltigen Getränken einen Schluck Wasser um einen direkten Säureangriff zu vermeiden.
  • Achten Sie auf „versteckten Zucker“ in Lebensmittel und Getränken.
  • Verwenden Sie Zuckerersatzstoffe oder -austauschstoffe statt Zucker.
  • Achten Sie beim Kauf von Süßigkeiten auf das Zahnmännchensymbol. Süßigkeiten mit diesem Symbol sind zuckerfrei und daher besonders zahnfreundlich.
zahngesunde Ernährung Zahnwissen|Prophylaxe|Ernährung Apfel - Der gesunde Zahn
Alternativen zu Süßigkeiten:
  • Fisches Obst und Gemüse
  • Vollkornprodukte
  • Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Stilles oder mit Kohlensäure versetztes Wasser
  • Ungesüßter Tee